Morbus Dupuytren

Der Morbus Dupuytren (Dupuytren-Kontraktur) ist eine Erkrankung des Hohlhand-Bindegewebes, das direkt unter der Haut der Handinnenfläche liegt. Dort entstehen Verhärtungen, die sich bis in die Finger ausbreiten können. Dadurch kann es zum Einziehen der Finger in die Handinnenfläche kommen, wodurch die Beweglichkeit stark einschränkt wird. In der Operation, die die einzige Therapie dieser Erkrankung darstellt, werden die Narbenstränge mit größter Sorgfalt entfernt.

Ob in Ihrem Fall schon die Notwendigkeit einer Operation besteht oder lieber noch abgewartet werden sollte, kann nur in einem persönlichen Gespräch und einer ausgiebigen Untersuchung entschieden werden.

Im Anschluss an die Operation werden Sie für eine Woche mit einem Gips versorgt, danach muss eine krankengymnastische Behandlung erfolgen.

Die Arbeitsfähigkeit ist mindestens 14 Tage eingeschränkt.

Ich berate Sie gerne! Vereinbaren Sie dazu einen unverbindlichen Beratungstermin  in meiner Praxis in München oder rufen Sie mich unter +49 89 23 23 26 390 an.

Jetzt online Termin buchen