Haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung – ein samtweiches Vergnügen!

Haarentfernung

Haarentfernung

Gehören Sie auch zu den Menschen, die unter Ihrer starken Körperbehaarung leiden?
Stören Sie die Haare unter den Achseln, in der Bikinizone oder am Rücken?
Haben Sie durch ständiges Rasieren, Epilieren oder Wachsen immer wieder Rötungen, Hautreizungen oder Entzündungen?
Wollen Sie, dass endlich Schluss ist mit eingewachsenen Haaren und Stoppeln?

Dann ist es sinnvoll, unerwünschte Körperhaare auf Dauer zu entfernen und all die oben genannten Probleme gehören der Vergangenheit an.

Ich verwende in meiner Praxis das BBL (Broad Band Light) System von Sciton, welches mit hoch konzentriertem, gepulstem und gefiltertem Licht arbeitet. Diese Technik ist auch unter dem Namen IPL bekannt. Die dauerhafte Haarentfernung mit dem BBL bietet eine sanfte Langzeitlösung, um unerwünschte Haare am ganzen Körper bei Frauen und Männern wirksam zu entfernen. Es kann jede Region behandelt werden, ob Gesicht (Damenbart), Rücken oder Bauch, Bikinizone oder Achselhöhlen.

Ich freue mich darauf, Ihnen die Möglichkeiten zur dauerhaften Haarentfernung mit dem BBL in einem ausführlichen Beratungsgespräch in meiner Praxis für Plastische Chirurgie in München näher erläutern zu dürfen!

Bitte vereinbaren Sie dazu einen unverbindlichen Beratungstermin oder rufen Sie mich unter +49 89 23 23 26 390 an.


Kurzinformationen zur dauerhaften Haarentfernung:

Betäubung: nicht erforderlich, ggf. Salbenbetäubung
Klinikaufenthalt: ambulant
Gesellschafts-und Arbeitsfähigkeit: sofort

Fragen und Antworten zur Haarentfernung:
Welche Methode wird zur Haarentfernung eingesetzt?
Ich verwende in meiner Praxis das BBL (Broad Band Light) System von Sciton, welches mit hoch konzentriertem, gepulstem und gefiltertem Licht arbeitet. Diese Technik ist auch unter dem Namen IPL bekannt. Die dauerhafte Haarentfernung mit dem BBL bietet eine sanfte Langzeitlösung, um unerwünschte Haare am ganzen Körper bei Frauen und Männern wirksam zu entfernen. Es kann jede Region behandelt werden, ob Gesicht (Damenbart), Rücken oder Bauch, Bikinizone oder Achselhöhlen.

In welchen Phasen verläuft das Haarwachstum?
Der Haarwuchs läuft in drei Phasen ab:
  1. Anagenphase (Wachstumsphase),
  2. Katagenphase (Umwandlungsphase) und
  3. Telogenphase (Ruhephase).
So befinden sich zum Beispiel ca. 90 % der Kopfhaare in ihrer aktiven Wachstumsphase und nur ca. 10 % sind in der Ruhephase. Die Wachstumsphase kann bis zu sieben Jahren anhalten, während die Ruhephase nur zwei bis vier Monate dauert. Die Fülle der Haare hängt davon ab, wie viele Haare sich in der Wachstumsphase befinden und wie lange diese dauert. Dies ist auch der Grund dafür, dass Kopfhaare besonders lang werden können. Haare an anderen Körperstellen haben dagegen andere Wachstumsrhythmen. Leider können nur Haare in der Wachstumsphase behandelt werden. Das heißt, je nach Körperregion befindet sich immer nur ein bestimmter Teil der Haare im behandelbaren Zustand, sodass immer mehrere Behandlungen nötig sind, um die größtmögliche Anzahl an Haaren in der Wachstumsphase zu erreichen.

Wie viele Behandlungen sind nötig, um die Haare dauerhaft zu entfernen?
Die Anzahl der Behandlungen hängt von der Körperpartie ab und ist individuell verschieden. In den meisten Fällen sollte mit mindestens 3 – 6 Sitzungen alle 6 Wochen gerechnet werden. Jeder Mensch hat etwa fünf Millionen Haarfollikel. Viele davon sind inaktiv – d. h. es wachsen keine Haare, doch auch nach einer erfolgreichen Behandlung kann es sein, dass Haarfollikel wieder aktiv werden und neue Haare wachsen. Das geschieht zum Beispiel bei Hormonschüben, wie während Schwangerschaften oder in den Wechseljahren. Deshalb ist eine 100 %-ige Garantie für eine Behandlung nicht möglich, jedoch haben Sie sich mit dem BBL für eine Methode entschieden, die die größtmöglichen Erfolgsaussichten bietet.

Für wen ist die dauerhafte Haarentfernung geeignet?
Grundsätzlich können Haare jeglicher Farbe behandelt werden, da diese Methode die Möglichkeit bietet, die Behandlung auf die Besonderheiten Ihrer Haare und Ihrer Haut einzustellen. Auch wenn das System gut auf Ihre Haarfarbe und Struktur sowie auf Ihre Haut eingestellt wird, eignen sich vor allem Personen mit dunklem Haar und heller Haut. Helles oder dünneres Haar (Flaum) erfordern meist mehr Sitzungen zur Entfernung als dunkles Haar.

Wie werden die unerwünschten Haare entfernt?
Das gepulste Licht oder der Laserstrahl dringt in die Haut ein und wird vom Melanin, dem braunen Haarfarbstoff, aufgenommen. Die Zellstrukturen in und um die Haarwurzel werden dadurch erhitzt und zerstört, während das umliegende Gewebe geschont wird (selektive Photothermolyse). Diese Technik stellt somit sicher, dass es zu keinen unerwünschten Schäden in der Haut kommt.

Wie ist der Ablauf der Behandlung?
Während des Beratungsgespräches wird die entsprechende Körperpartie beurteilt und der nötige Umfang der Behandlung eingeschätzt. Bei der Behandlung, während der sie eine Schutzbrille tragen, wird das gesamte Areal schrittweise bearbeitet, dabei stößt das Handstück jedes Mal einen „Blitz“ aus. Während der Enthaarung spüren Sie durch die Lichtpulse eine leichte Wärme oder ein leichtes Pieksen. Sollte die Behandlung schmerzhafter sein, reicht es meist, länger zu kühlen. Eine dauerhafte Haarentfernung im Gesicht, in den Achselhöhlen oder in der Bikinizone benötigt ca. 30 bis 45 Minuten. Für Beine, Bauch, Rücken oder Brust sollten Sie etwa drei Stunden einplanen. Nach der Behandlung wird die behandelte Hautregion mit Aloe Vera Creme, die besonders wenig Konservierungsstoffe und keine Parfüme enthält, eingecremt. Dies sollten Sie im Anschluss für ein paar Tage fortsetzen, andere Kosmetikprodukte sollten Sie für die nächsten zwei Tage nicht auftragen.

Gibt es Nebenwirkungen?
An den behandelten Stellen können leichte Rötungen oder lokale Schwellungen um das Haar auftreten (perifollikuläres Ödem). Diese Veränderungen bilden sich folgenlos, innerhalb weniger Stunden zurück. In seltenen Fällen wurden Bläschen oder Flecken beobachtet oder es zeigten sich Pigmentverschiebungen (Hyper- oder Hypopigmentierungen), die jedoch innerhalb von Tagen bis Wochen wieder verschwinden. Gebräunte Haut läuft Gefahr, weiße Flecken zu bekommen, die auch erst Monate später wieder verschwinden können. Phototoxische oder photoallergische Reaktionen sind möglich, wenn gleichzeitig Medikamente wie Antibiotika, Schlafmittel, Johanniskraut oder Eisenpräparate eingenommen werden.

Welche Vorbereitungen sind bei einer Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung nötig?
4 Wochen vor der Behandlung ist eine Hautbräunung – sei es im Solarium oder an der Sonne – wenn möglich zu vermeiden. Auch sollten die Haare nicht gezupft oder mit Wachs entfernt werden. Rasieren ist vor der Behandlung jedoch problemlos möglich. Setzen Sie Medikamente spätestens 48 Stunden vor einer Sitzung ab (besonders Schmerzmittel) und trinken Sie viel. Je mehr Feuchtigkeit in Haaren und Haut gespeichert ist, desto leichter können die Lichtimpulse in die Haarwurzel eindringen.
Jetzt online Termin buchen