Das richtige Training gegen Falten

Ein Training gegen Falten? Es ist möglich! Mit gezielten Übungen können die Gesichtsmuskeln trainiert und die Falten effektiv bekämpft werden. – Die Vorteile? Die Methode ist extrem einfach und frei von Nebenwirkungen. Zudem sorgen die Übungen für eine gesunde und attraktive Spannkraft der Gesichtshaut. Ein weiterer Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden darf – die Übungen regen auch die Regenerationskräfte der Gesichtshaut an.

Empfehlenswerte Übungen für eine straffere Gesichtshaut

Gegen hängende Oberlider hilft das Aufreißen der Augen. Dabei werden die Oberlider nach oben gezogen, bis Sie im Spiegel das Weiße oberhalb Ihrer Pupillen sehen. Bei dieser Übung bleiben die anderen Muskeln im Gesicht entspannt. Auch Hals und Schultern werden durch diese Übung nicht belastet.

Mit folgender Übung können etwa die Gesichtskonturen gestrafft werden. Augen fest schließen, die Spannung halten, die Augen – so weit wie nur möglich – öffnen und die Nase rümpfen. Dann wieder die Spannung halten, lächeln und abermals die Spannung halten. Nun den Mund so öffnen, als wolle man „o“ sagen. Danach für Entspannung sorgen, das Gesicht „locker“ werden lassen und die Übung „einwirken“ lassen.

In der Regel genügen für derartige Übungen – pro Tag – maximal 15 Minuten. Empfehlenswert sind fünf bis acht Übungen, sodass die unterschiedlichen Gesichtspartien allesamt trainiert werden. Jede Übung sollte mindestens 20 Mal wiederholt werden. Einmal pro Woche ist jedoch ein längeres Programm empfehlenswert.

Wer seine Gesichtsmuskeln bewusst anspannt und entspannt, kann Falten so vorbeugen oder mindern.

Selbst die Körperhaltung hat Auswirkungen auf die Faltenintensität

Auch eine angespannte Körperhaltung, die mitunter schon seit Jahren besteht, kann für tiefe Gesichtsfalten verantwortlich sein. Hier hilft das Training der Mimik. Ein klassisches Beispiel sind die sogenannten „Denkerfalten“. Wer sich stark konzentriert, „trainiert“ seine Falten. Auch Kurzsichtigkeit und das ständige Zusammenkneifen der Augen können die Denkerfalten begünstigen.

Wichtig ist, dass sich die Betroffenen regelmäßig bewusst entspannen. Die wohl einfachste Übung stellt das „innere Lächeln“ dar. Dazu setzen Sie sich bequem hin, schließen die Augen und lächeln sich innerlich an. – Das entspannt das Gesicht und in weiterer Folge die Zunge und den Kiefer.

Ein weiterer Trick, der beim Training gegen Falten hilft? – Ein Klassiker, der ebenfalls gerne im Kampf gegen Falten angewandt wird, ist die richtige Körperhaltung. Die Idee stammt von Benita Cantieni. Die gebürtige Schweizerin ist der Ansicht, die Körperhaltung würde sich auch im Gesicht zeigen. „Brustkorb und Becken verhalten sich genauso zueinander wie der Ober- und der Unterkiefer. Wer Mund und Kiefer entspannt und das Becken nach vorne schiebt, wird spüren, dass gleichzeitig der Unterkiefer nach vorne geschoben wird.“ Wer also eine richtige Haltung einnimmt, beugt Falten ebenso vor.

Wenn Gesichtsgymnastik nicht zum gewünschten Erfolg führt

Auch wenn das tägliche Training der Gesichtsmuskulatur positiv im Kampf gegen Falten ist und Falten vorbeugen kann, bleibt in manchen Fällen trotzdem nur der Weg zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Dr. Svenja Giessler berät Patientinnen und Patienten zum Thema Faltenbehandlung. Wenn das Training nicht zum Erfolg führt oder die Falten derart tief geworden sind, helfen in der Regel nur Botulinumtoxin (kurz: Botox) oder Hyaluronsäure-Filler.

Jetzt online Termin buchen
Plastische Chirurgie Dr. Giessler hat 4,97 von 5 Sternen | 191 Bewertungen auf ProvenExpert.com