Kann man Gynäkomastie wegtrainieren?

Die Gynäkomastie, auch als Männerbrust bekannt, ist besonders für junge Männer und Männer mittleren Alters ein großes ästhetisches Problem. In einer Zeit, in der ein ansprechendes Äußeres, auch bei Männern, nicht unwichtig ist, kann eine zu füllige Brust erheblich am Selbstbewusstsein kratzen. Es gibt aber durchaus einiges, was man gegen die Gynäkomastie tun kann.

Wie kommt es zu einer Gynäkomastie?

Bei der Entstehung einer Männerbrust ist meist ein gestörter Hormonspiegel beteiligt. Das kann schon beim männlichen Säugling im Mutterleib beginnen, in dem der Embryo zu viel Östrogene über die Plazenta erhält. Das hormonelle Gleichgewicht stellt sich aber normalerweise nach der Geburt wieder ein.

Die Pubertät ist ein weiterer Entwicklungsabschnitt, in dem weibliches Östrogen und männliches Testosteron ins Ungleichgewicht geraten können. Möglicherweise spielt hier ein erhöhter Testosteronspiegel zusammen mit einem erhöhten Wert des „Insulin-like-growth factor 1“ eine wesentliche Rolle. Darauf weist zumindest eine aktuelle, dänische Studie hin.

Meistens verschwindet diese Erscheinung nach dem Ende der Pubertät von ganz allein. Im späteren Lebensalter kann es aber erneut zu Veränderungen der männlichen Brust kommen. Dabei wandelt sich Muskelgewebe in Fettgewebe um.

Eine ungesunde Ernährung mit viel Fleisch von Tieren, welche mit Hormonen behandelt wurden, kann den Hormonhaushalt des menschlichen Körpers ebenfalls durcheinanderbringen. Wenn zusätzlich Adipositas mit einem Body-Maß-Index von über 30 vorhanden ist, kann es auch im Brustbereich des Mannes zu mehr Fettansammlungen mit einer Art „Pseudogynäkomastie“ kommen. In diesem Fall können Sport und eine Ernährungsumstellung eine Verbesserung herbeizuführen. Bei schlanken oder normalgewichtigen Männern wird das jedoch wenig bringen, dann sollte man andere Ursachen, wie ein Hormonungleichgewicht, ausschließen.

Weitere Ursachen für das Entstehen einer Männerbrust können die Einnahme von Säureblockern sein. Das sind Mittel gegen Sodbrennen und andere Magenprobleme. Chronische Leber- und Nierenerkrankungen können ebenfalls bei der Entstehung einer Gynäkomastie beteiligt sein, wie auch die Einnahme bestimmter Herzmedikamente, Blutdrucksenker oder Neuroleptika.

Außerdem sollte man bei Auffälligkeiten und einseitiger Veränderung der Brust eine mögliche Brustkrebserkrankung ausschließen, an welcher auch Männer erkranken können. Eine Hormontherapie von Prostatakrebs oder Hodentumoren, welche Östrogen produzieren sowie Erkrankungen von Hypophyse oder Hypothalamus oder eine Überfunktion der Schilddrüse können die männliche Brust ebenfalls unnatürlich anschwellen lassen.

Wie lässt sich eine Männerbrust wegtrainieren?

Zunächst ist es ohnehin ratsam einen Arzt hinzu zu ziehen, um krankhafte Veränderungen der Brust abzuklären und auszuschließen. Wenn die Männerbrust hauptsächlich durch Übergewicht bedingt ist, kann man versuchen das angesammelte Fett durch Ausdauertraining und Kraftsport loszuwerden und dabei gleichzeitig die Brustmuskeln zu modellieren.

Eine gesunde Ernährung mit weniger tierischen Fetten und mehr Obst und Gemüse wirkt dabei unterstützend. Außerdem sollte auf Alkohol und Softdrinks verzichtet werden. Wasser, Tee und schwarzer Kaffee sind besser als Cola oder gesüßter Obstsaft. Ausdauersport kurbelt den Stoffwechsel an und hilft dabei unerwünschte Stoffe aus dem Körper heraus zu schleusen. Der Genuss von Alkohol behindert diesen Prozess, deshalb sollte man auf ihn am besten ganz verzichten.

Für das Krafttraining eignen sich viele Übungen, welche man schon aus dem Schulsport kennt. Liegestützen und jede Form von Sit-ups in verschiedenen Varianten sind besonders effektiv. Übungen mit Gewichten oder einem Expander sind ebenfalls sehr hilfreich. Die passenden Anleitungen zu den Übungen sind nahezu überall im Internet zu finden.

Außerdem kann man die Angebote in den Fitnessstudios nutzen. Das geschulte Personal kann auf häufige Fehler bei Übungen hinweisen und dabei helfen ein geeignetes Training zusammenzustellen. Daneben unterstützt Schwimmen den Aufbau von Brust- und Rückenmuskeln und ist gut für den ganzen Körper.

Sollten alle Bemühungen nicht zum gewünschten Erfolg führen, beispielsweise, weil die Haut aufgrund starken Übergewichts schon zu sehr überdehnt ist, kann man auch über eine Operation nachdenken.

Ästhetische Brust-OP für Männer

In der Praxis von Dr. Svenja Giessler in München können Sie sich einer ästhetischen Brustkorrektur unterziehen. Die erfahrende, ästhetische Chirurgin konnte schon vielen Patienten mit ihren Schönheitsoperationen im Brustbereich zu einem völlig neuen Selbstbewusstsein verhelfen.

In einem Erstgespräch eröffnet Dr. Giessler jedem Patienten Chancen und Risiken eine solche Brustoperation beim Mann. Sie findet für jedes kosmetische Problem eine passende Lösung. Manchmal genügt schon eine Fettabsaugung für ein optimales Ergebnis.

In manchen Fällen kann die Behandlung auch etwas aufwendiger sein, möglicherweise dann, wenn vermehrtes Drüsengewebe vorhanden ist. Dieses wird durch einen kleinen Schnitt am Rande des Brustwarzenhofes entfernt. Anschließend erfolgt eine Kompressionsbehandlung. Die meisten Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt und der Patient kann nach einer Nacht in der Klinik schon wieder nach Hause gehen.

Jetzt online Termin buchen
%d Bloggern gefällt das: