Nie wieder Augenringe! Neue Tipps und Tricks

Die Nachtruhe war wieder einmal zu kurz. – Am Morgen werden die Augen wieder von dunklen Schatten umrundet. Doch warum kommt es überhaupt zu diesen unschönen Verfärbungen? Gibt es ein paar Tipps und Tricks, um die lästigen Augenringe zu verbergen?

Wie und warum entstehen Augenringe?

In erster Linie ist die sogenannte Tränenrinne für unsere Augenringe verantwortlich. Dabei handelt es sich um das obere Areal zwischen dem unteren Knochen der Augenhöhlenrand und dem oberen Unterlidrand. Außerdem spielt die Tiefe des knöchernen Ansatzes eine wesentliche Rolle. Liegen die Augenhöhlen tiefer, werden die Augenringe stärker wahrgenommen.

Daneben können äußere Faktoren und körperliche Beeinträchtigungen Augenringe begünstigen. Dazu gehören zum Beispiel Angespanntheit, Übermüdung, Alkohol- und Drogenkonsum, Depressionen, Allergien, altersbedingte Veränderungen und Pigmentstörungen.

In der Regel entstehen dunkle Augenringe durch das venöse Gefäßgeflecht, welches durch die Haut durchschimmert. Das ist mitunter der Grund, warum Augenringe dunkelblau erscheinen.

Durch die Überpigmentierung der Haut können die Augenringe auch bräunlich aussehen. – Vor allem Menschen, die einen dunklen Teint haben, werden feststellen, dass die Schatten oft bräunlich und nicht bläulich aussehen.

Bestehen bereits leichte Augenringe, wirken diese aufgrund der ungünstigen Schattenbildung noch intensiver.

Ein weiterer Nachteil, der in Verbindung mit der Intensität der Augenringe steht, ist die dünne Unterlidhaut. Sie hat kaum Fettgewebe, beinhaltet jedoch viele Blutgefäße. Diese verstärken in weiterer Folge die Augenringe.

Mit zunehmendem Alter kommt ein Volumenverlust des Gesichtsfetts hinzu. Das Mittelgesicht sackt ab, sodass es zur neuerlichen Verschlimmerung der Ringe kommt. Der fröhliche und hellwache Mensch, dessen Gesicht immer strahlte, erscheint womöglich müde und muss sich mit einem unvorteilhaften Gesichtsausdruck herumschlagen.

Welche Methoden lassen uns wieder frischer aussehen?

Dr. med. Svenja Giessler weiß, dass man zuerst einmal den Gegner kennen muss, um ihn auch effektiv schlagen zu können. Folgende Tipps und Tricks helfen, die Augenringe in den Griff zu bekommen.

Koffein: Abdeckfluids und Cremes mit Koffein kurbeln die Durchblutung an, sodass die sehr dünnen Gefäße, die sich unter den Augen befinden, eine weitaus höhere Fließgeschwindigkeit des Blutes erzielen. In weiterer Folge ziehen sich die Gefäße zusammen und erscheinen weniger bläulich. Einen vergleichbaren Effekt haben kühle Gurkenscheiben, welche auf die Augen gelegt werden können. Sie spenden Flüssigkeit, sodass Schwellungen abklingen.

Eis: Augenringe, die dunkel und geschwollen sind, sollten mit Eis behandelt werden. Dadurch kann es zur Abtragung der Wassereinlagerungen kommen. Die Kälte sorgt des Weiteren dafür, dass sich die in den Augen befindlichen Blutgefäße zusammenziehen. Auch eine leichte Kopfmassage ist hilfreich. Die Massage wird mit dem Kleinfinger durchgeführt. Dabei ist zu beachten, dass in Richtung Nasenwurzel Klopfbewegungen ausgeführt werden. Mittel- oder Ringfinger sollten nicht verwendet werden. Hier kann unweigerlich zu viel Druck ausgeübt werden.

Vitamin A: Hochkonzentriertes Vitamin A, das etwa in Kürbissen zu finden ist, wirkt einerseits gegen Fältchen und hat andererseits einen sehr aufhellenden Effekt, sodass die Ringe hiermit behandelt werden können. Vor allem Cremes mit den Inhaltsstoffen Vitamin A und Vitamin C sind empfehlenswert, da diese die dunkle Haut aufhellen und glätten.

Dauerhafte Methoden der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit eines Eingriffs, um Augenringe zu beseitigen. Es besteht die Möglichkeit der Platzierung eines Hyaluronsäure-Präparats oberhalb des Wangenknochens. Die Hyaluronsäure kann auch direkt entlang der Tränenrinne injiziert werden. Von Vorteil ist, dass solche Eingriffe sehr ungefährlich sind.

Wichtig ist, dass sich Betroffene, die sich für einen Eingriff entscheiden, erfahrene Fachärzte kontaktieren, die derartige Verfahren regelmäßig durchführen. Fachärztin Dr. med. Svenja Giessler bietet eine Behandlung mit Hyaluronsäure an und informiert jeden Patienten vorab. In einem persönlichen Beratungsgespräch wird über die Behandlungsmöglichkeiten, den Ablauf eines Eingriffs und eventuelle Risiken gesprochen.

Kann Augenringen vorgebeugt werden?

Sie können nicht nur behandelt werden. – Sie können auch vermieden bzw. reduziert werden. Oftmals sind es Unachtsamkeit und Stress, die dafür sorgen, dass Augenringe stärker erscheinen. Sie können zudem deutlicher hervortreten, wenn das Essen zu salzreich war. Das überschüssige Natrium bindet das Wasser im Körper – auch unterhalb der Augen.

Bauchschläfer leiden öfter unter solchen Ringen und geschwollenen Augen, da der Bauchschläfer in einer ungünstigen Position liegt.

Ratsam sind daher ausreichend Schlaf mit zwei Kopfkissen und in Rückenlage, wenig Stress und eine salzarme Ernährung. Mitunter helfen Yoga-Übungen oder etwas Bewegung am Morgen, damit es zum schnelleren Lymphabfluss kommt. Der Organismus kommt dabei in Schwung, sodass sich Angestautes lösen kann und die Augen wacher und jünger erscheinen.

Jetzt online Termin buchen
Plastische Chirurgie Dr. Giessler hat 4,96 von 5 Sternen | 260 Bewertungen auf ProvenExpert.com