Eigenfett vs. Silikon – Welche Art der Brustvergrößerung ist die richtige für mich?

Der Skandal über fehlerhafte, französische Brustimplantate der Firma PIP Anfang des Jahres 2012 hat viele Frauen verunsichert. Obwohl die Brustvergrößerung immer noch eine der beliebtesten Schönheitsoperationen in Deutschland ist, ging die Zahl der Eingriffe aufgrund der beunruhigenden Schlagzeilen leicht zurück. Bei professionell durchgeführten Brustvergrößerungen bestehen jedoch nicht viele Risiken.  Die durch die Presse verbreiteten Ängste sind nicht berechtigt. Für Patientinnen stellt sich dennoch die Frage, welche Methode ist für eine Brustvergrößerung geeignet: Eigenfett vs. Silikon?

Wer das Einsetzen von Implantaten scheut oder allergisch auf bestimmte Materialien und Substanzen von Implantaten reagiert, für den eignet sich auch eine andere Methode. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett, auch Brustaugmentation mittels Lipofilling genannt.

Welche Vorteile bietet dieses Verfahren? Wie es funktioniert und welche Unterschiede bestehen zum Einsatz von Implantaten?

Eigenfett vs. Silikon Spritzen anstatt Schneiden

Bei der herkömmlichen Variante der Brustvergrößerung mithilfe von Implantaten sind kleine Schnitte an der Brust notwendig, um die Implantate einsetzen zu können. Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Schönheitschirurgen wird das passende Implantat sowie dessen Größe ausgewählt.

Beim Lipofilling werden hingegen eigene Fettzellen des Körpers entnommen, aufbereitet und dann in die Brüste gespritzt. Dabei überleben nur bis zu 70 Prozent der Fettzellen die Anpassungsphase. Für ein optimales Wunschergebnis ist daher eine Nachbehandlung erforderlich. Unschöne Narben oder ein mögliches Verrutschen der Implantate sind bei der Verwendung von Eigenfett ausgeschlossen.

Natürlichkeit statt Fremdkörpergefühl

Eigenfett ist ein körpereigenes Material, weshalb es auch oft als „Bio-Implantat“ bezeichnet wird. Aufgrund des Einsatzes von Eigenfett kann es daher nicht zu einer Abstoßung des Körpers kommen, wie es manchmal bei Silikonimplantaten der Fall sein kann.

Ein weiterer Vorteil der Methode ist, dass ein natürliches Tastgefühl erhalten bleibt. Somit kann auch kein Fremdkörpergefühl entstehen. Ganz nebenbei können hartnäckige Fettpölsterchen, beispielsweise an Oberschenkeln, Bauch oder Po, entfernt werden.

Gerade für Frauen, welche sich nur ein wenig mehr Form für ihre Brüste wünschen, ist die Methode sehr effektiv. Asymmetrische Brüste können angeglichen werden. Gleichzeitig kann das Gesamterscheinungsbild des Körpers verbessert werden.

Wer sich hingegen eine Vergrößerung um mehr als eine Körbchengröße wünscht, für den ist die herkömmliche Methode mit Implantaten besser geeignet. – Mit Eigenfett kann maximal eine Vergrößerung zwischen einer halben und einer ganzen Körbchengröße erreicht werden.

Eigenfett gewinnt in punkto Risiken

Ganz klar: Eine Behandlung mit Eigenfett birgt so gut wie keine Risiken. Dagegen kann es bei Silikonimplantaten zu Abstoßungsreaktionen des Körpers oder einer Kapselfibrose kommen. Bei schlecht durchgeführten Operationen können im Anschluss Infektionen auftreten oder das Implantat kann, im ungünstigsten Fall, tastbar sein.

Dennoch ist der Einsatz von Implantaten die meist gewählte Variante der Brustvergrößerung, nicht zuletzt, da sie schon millionenfach erfolgreich durchgeführt wurde.

Ein zusätzlicher Pluspunkt bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett sind die Kosten für den Eingriff. Qualitativ hochwertige Implantate sind im Vergleich zur Verwendung von Eigenfett wesentlich teurer.

Individuelle Vorlieben und Begebenheiten bestimmen die Methode

Wünschen Sie sich nur eine kleine, natürliche Veränderung mit möglichst wenig Risiken, ist die Entscheidung für das Lipofilling die Richtige. Möchtem Sie Ihre Brüste jedoch um mehr als eine Körbchengröße vergrößern, können Sie sich in professionelle Hände begeben und sich – ohne Ängste – für eine Brustvergrößerung mit Implantaten entscheiden.

Wichtig ist , dass eine Brustvergrößerung mit Implantaten oder mit Eigenfett von einem ausgebildeten Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie durchgeführt wird. Vor jedem Eingriff sollte ein umfassendes Beratungsgespräch erfolgen, um ihre Wünsche, die Risiken und Möglichkeiten abzuklären. Dr. Svenja Giessler berät Sie gern in einem ausführlichen und unverbindlichen Vorgespräch und nimmt sich viel Zeit, um gemeinsam mit Ihnen die optimale Variante zu finden.

Jetzt online Termin buchen
%d Bloggern gefällt das: